Amiga Arena - History

1998 - 1999 - 2000 - 2001 - 2002 - 2003

Der Anfang

 

1998 ging die  damalige Homepage "Arena" online.

Diese beinhaltete verschiedene Themenbereiche, die in "Arenen" eingeteilt waren.

Woraus sich dann auch letztlich, der Name Amiga Arena ergab.

Wobei der Amiga-Bereich hier anfangs noch eine untergeordnete Rolle spielte.

Dies änderte sich aber gegen Ende 1998, als ich beschloss meine ganzen Online-Aktivitäten dem Amiga zu widmen.

 

Da ich keine weitere News-Seite oder Linksammlung für den Amiga erstellen wollte,

kam ich auf die Idee, die Free- und Shareware-Entwickler für den Amiga aktiv zu unterstützen und zwar in Form von zeitlich begrenzten Sonderpreisen für Shareware-Software und später auch durch Interviews.

 

Nachdem der kommerzielle Markt immer weiter zerbrach, haben wir es den bis heute aktiven Free- und Shareware-Entwicklern zu verdanken, dass es sehr viele und gute Programme weiterhin für den Amiga gab bzw. immer noch gibt, die auch

so manches kommerzielle Programm ersetzen könnten.

So fing ich an mich mit den Entwicklern in Verbindung zu setzen und stieß dabei grundsätzlich auf positive Resonanz.  

 

Dadurch konnte ich im Laufe der Monate regelmäßig Sonderpreise anbieten und das quer durch alle Sparten an Shareware-Software.

Die Amiga Arena mit ihren zeitlich begrenzten Sonderpreis-Aktionen war geboren und dürfte damit bis heute,

ein einmaliges Konzept im Amiga Bereich darstellen.

 

Durch die Zusammenarbeit mit vielen Entwicklern ermöglichte ich dann später auch vereinzelt die Freigabe von Vollversionen

oder Keyfiles für Software, die nicht mehr aktiv weiterentwickelt wurde.

Dazu wurden im Laufe der letzten Jahre zahlreiche Interviews mit einmal mehr oder auch weniger bekannten Entwicklern geführt,

um deren Programme vorzustellen und diese somit zu unterstützen.

 

Highlights 1998

 

Am 21.11.1998 veröffentlichte Amiga-News.de erstmals:

 

"Die Amiga Arena Aktion ist bemerkenswert.

Besucher der Arena-Website bekommen gute Shareware-Programme

zu besonders günstigen Konditionen (zeitlich begrenzt)."

Außerdem bietet die Website eine hervorragende Sammlung an aktuellen Links.

 

Folgende Shareware-Programme wurden erstmals 1998 zum Sonderpreis angeboten (Auszug):

 

Digital Almanac von Achim Stegemann, bis heute wird Digital Almanac von Achim Stegemann weiterentwickelt und zählt mittlerweile nicht nur zum besten,

sondern auch zum einzigen Programm seiner Art.

Digital Almanac ist das Planetariumsprogramm für den Amiga.

 

GeoWorld von Andre und Ronny Beer.

Das Erdkunde-Programm GeoWorld wurde regelmäßig in der Amiga Arena zum Sonderpreis angeboten,

da es für mich das beste Programm seiner Art darstellt.

Leider blieben die Registrationen im Laufe der Zeit aus und selbst der Editor, der es ermöglicht GeoWorld mit eigenen Daten zu erweitern,

konnte nicht dazu beitragen, dass GeoWorld bis heute in einer neuen Version für den Amiga erschien.

 

Sehr schade wie ich finde, denn damit hätten wir Amiga-User gemeinsam ein sehr starkes Erdkunde-Programm

für den Amiga realisieren können.

Zur Zeit wird an einer PC-Version gearbeitet und die Amiga-Version liegt "auf Eis".

 

HomeCINEMA von Andreas Etzrodt.

 War seiner Zeit, eine schöne und einfache Video Datenbank.

 

PhotoAlbum/CyBershow von Helmut Hoffmann.

 PhotoAlbum/CyBershow gehört mit zu den wenigen Programmen,

die bis heute noch gepflegt werden und auch in der Amiga Arena

regelmäßig zum Sonderpreis angeboten wurden.

PhotoAlbum ist für mich das beste Bildverarbeitungsprogramm für den Amiga und zeigt,

dass Shareware-Software kommerziellen Programmen überlegen sein kann.

 

Aber auch hier haben die starken Rückläufe von Registrationen und Feedback

dazu beigetragen, dass es bis heute keine neue Version gibt.

Die aber umgehend veröffentlicht werden würde, wenn es Feedback seitens der Amiga-User geben würde  und der Entwickler sehen kann,

dass weiterhin Interesse an PhotoAlbum/CyBershow besteht.

 

PrintManager von Stephan Rupprecht.

 Das Programm wurde erst dieses Jahr als Freeware veröffentlicht.

Die Gründe sind die altbekannten, keine Registrationen!!

 

SViewII von Andreas Kleinert.

 Andreas Kleinert hat bis heute mit zahlreichen Programmen und seinen

beliebten AKDatatypes den Amiga-Markt unterstützt.

Erst kürzlich wurde eine neue Version seines  SuperView Pakets veröffentlicht.

 

Wave Tracer DS von Michael Pfeiffer.

 Wave Tracer DS von Virtual World Productions ist ein sehr gutes

Audio-Tool zum Bearbeiten und Konvertieren von Sounds in unterschiedlichen Formaten.

Virtual World Productions dürften sich mittlerweile vom Amiga-Markt zurückgezogen haben.

 

 Death or Glory

 

Die Sonderpreis-Aktionen wurden 1999 weiter ausgebaut und außerdem konnten die ersten Shareware-Vollversionen ermöglicht werden.

Doch sollte sich schon nach einem Jahr das Ende der Amiga Arena abzeichnen?

 

Januar 

Mit der Datenbank Fiasco 2.2 von Nils Bandener gab es die erste Sonderpreis-Aktion im neuen Jahr.

Fiasco war und ist eine sehr gute und beliebte Datenbank, die später auch in der Version 3.0 für PPC-Rechner erscheinen sollte.

Leider wurde diese Version bis heute nicht fertiggestellt, obwohl sie schon zu 2/3 fertig war und kommerziell vertrieben werden sollte.

(Eine Freigabe seitens Nils Banderer ist leider nicht möglich!)

 

Mit BlackIRC von Felix Schwarz (heute IOSpirit) konnten Amiga-User erstmals in den Genuss des neuen IRC-Programmes gelangen,

dazu gab es noch den Gebührenmanager.

Leider wurde BlackIRC seitens Felix Schwarz später aufgegeben und als Freeware veröffentlicht.

Ausschlaggebend waren auch hier die Raubkopien.

 

Ende Januar wurden noch fünf Keyfiles für das damalige Shareware-Spiel Imperium Terranum II von Virtual World Productions verlost.

 

Anfang Februar wurde erstmals das Mailware Spiel Taskforce in der Deutschsprachigen Version veröffentlicht,

exklusiv über die Amiga Arena.

Später gab es auch eine eigene Homepage zu diesem Spiel.

 

Ende Februar konnte dann erstmals WHDLoad angeboten werden.

Bis heute ist das Team um Bert Jahn aktiv und hat uns mit Hunderten von Installern das ermöglicht,

wovon Amiga-Spiele-Fans früher nur geträumt haben - Disketten-Spiele von der Festplatte zu nutzen!

 Jeder, der heute hin und wieder auf die Klassik-Spiele zurückgreift, sollte eine registrierte Version von WHDLoad sein eigen nennen!

 

Auch CDCat 3 mit PPC-Support, ein weiteres hochwertiges Shareware-Programm seiner Zeit konnte zum Sonderpreis erworben werden.

 

Im April konnten wieder hochwertige Shareware-Programme angeboten werden.

 

Eays und Greatkartei machten hier den Anfang, wobei man sich für CBAdress gleich kostenlos registrieren konnte.

 

Alles Neu macht der Mai und mit ADM (AddressMaster), Digital Almanac II und GeoWorld gab es wieder anspruchsvolle Software.

 

Der Juni wurde mit den Spielen Diamond Caves II und ManiacBall von Diamond Productions versorgt, die mittlerweile Freeware sind.

 

Nachdem die Amiga Arena Sommerpause beendet war, wurde im August erstmals durch die Amiga Arena das Shareware-Wirtschaftssimulations Spiel Imperium Terranum II von Virtual World Productions in der Vollversion veröffentlicht.

 Die Aktion wurde allerdings damals erstmalig auf 21 Tage begrenzt.

Leider wurde auch hier der angekündigte dritte Teil nie fertiggestellt.

 

Es kam wie es kommen musste! Die Revolution war beendet bevor sie angefangen hatte!

Im Monat August/September verdichteten sich die Gerüchte, dass es keinen AmigaNG (MCC) mehr geben würde.

 

Für mich persönlich ist bis heute der AmigaNG bzw. sein Design und Konzept das,

was ich mir unter einer Wiedergeburt des Amiga-Computers in Form von Hardware-Design und Vision vorgestellt hatte.

 

Diese Ungewissheit zum damaligen Zeitpunkt veranlasste mich im September erstmals dazu, alle Aktionen einzustellen.

Das vorzeitige "Aus" meiner Aktivitäten sollte erfolgen, falls sich die damaligen Gerüchte bewahrheiten sollten.

 

Die Enttäuschung ein weiteres Mal mitzuerleben, dass es keine neue Hardware geben sollte, sass sehr tief!

Ich nutze diese Zeit um das erste Redesign vorzubereiten, in der Hoffnung es würde wieder aufwärts gehen.

 

Erst Mitte November fing ich an, wieder aktiv zu werden und die Amiga Arena zu überarbeiten.

 

Mit dem Ende der TaskForce Support Seite meldete ich mich auf den News-Seiten zurück.

Der Entwickler hatte das Spiel damals eingestellt.

 

Ende Gut Alles Gut ?

 

Im Dezember gab es noch einmal eine Sonderpreis-Aktion mit GeoWorld und die Vorbereitungen

zur Amiga Arena - Homepage CD Edition, die vom APC&TCP vertrieben werden sollte, fingen intern an.

 

Doch dazu mehr im nächsten Teil der Amiga Arena History.

 

Zugut erletzt wurde AmigaOS 3.5 im Spätsommer veröffentlicht und Amino hatte etwa mitte Dezember die Rechte am Namen "Amiga" sowie das Inventar von Gateway aufgekauft.

 

Das Jahr 2000 sollte also wieder Hoffnung mit sich bringen... 

The fire still burns!

 

Die Tatsache, dass es mit der Weiterentwicklung von AmigaOS wieder Aufwärts gehen sollte, motivierte mich ein weiteres Mal, die Aktivitäten rund um die Amiga Arena zu verstärken.

 

So langsam entwickelte sich ein eigenes Format für die Amiga Arena und ich fing an, ein eigenständiges Konzept zu erarbeiten.

 

"The fire still burns" sollte fortan der Slogan der Amiga Arena werden.

(Ein gleichnamiger Song der Band "Twisted Sister" diente hier als Inspiration.)

 

Auch das Logo der Amiga Arena, das Feuerrad, sollte als Markenzeichen ab sofort in das Layout eingebunden werden.

 

Zudem begann ich eine ganze Reihe interessanter Interviews mit den Free- und Shareware-Entwicklern zu führen um auf ihre Programme aufmerksam zu machen.

Bis heute ist die Interview-Reihe ein fester Bestandteil der Amiga Arena.

Monat für Monat werden neue Interviews geführt und veröffentlicht.

 

Anfang des Jahres begann die Arbeit an meiner ersten kommerziellen CD-ROM.

Andreas Magerl vom APC&TCP bot mir an, eine eigene CD zur Amiga Arena zu erstellen.

Anfangs war ich nicht sehr begeistert von der Idee, da ich eigentlich nichts kommerzielles machen wollte

und auch keinen wirklichen Erfolg in solch einer CD sah.

 

Doch auf der anderen Seite, warum sollte ich mir die Chance entgehen lassen eine eigene kommerzielle CD zu veröffentlichen?

Zudem konnte ich ja nur von der Erfahrung profitieren.

Ich versuchte dann das Konzept der Amiga Arena auf CD umzusetzen, um auch Usern, die damals noch keinen Internet-Anschluss besaßen, Sonderpreise für Shareware zu ermöglichen.

 

So konnte man letztendlich ganze 11 hochwertige Shareware-Programme

auf dieser CD zum Sonderpreis erwerben.

Zudem gab es noch Vollversionen, Homepage-Archive der Entwickler und erstmals die Deutschsprachige Version des RPG-Spieles Blade

Auch das komplette Verzeichnis von WHDLoad mit sämtlichen Classic-Scene-Demos war auf der CD versteckt!

 

Die CD wurde von der Amiga-Presse durchweg gut bewertet und ich konnte somit zufrieden sein mit meinem Erstlingswerk.

 

Dass die Verkaufszahlen allerdings sehr gering waren, fand ich natürlich schon schade.

Aber mir war bewusst, dass einerseits der Verkaufspreis zu hoch war, worauf ich aber leider keinen Einfluss hatte.

Andererseits es wohl doch nicht mehr so viele Amiga-User gab, die noch keinen Internet-Anschluss hatten.

 

Rückblickend möchte ich mich nochmals bei Andreas Magerl für die Chance bedanken, und bin auch froh diese CD veröffentlicht zu haben, denn heute spiegelt sie einen längst vergangenen Teil, der damalige Amiga-Shareware-Welt wieder.

 

Doch zurück zur Homepage der Amiga Arena.

Im Feburar konnte ich erstmals einen weiteren Klassiker zum Sonderpreis anbieten.

Mit MUIBase gab es eine der besten Datenbank-Programme zum Sonderpreis und ich bin froh,

dass der Entwickler Steffen Gutmann die Entwicklung bis heute nicht aufgegeben hat.

 

Auch im April konnte ich mit MetaView, einem Anzeige- und Konvertier-Programm für zahlreiche Grafikformate, 

eine weitere Attraktion zum Sonderpreis anbieten.

Der Entwickler Jonas Henk veröffentlichte in diesem Jahr die Vollversion und gab damit zeitgleich

auch das Ende der Weiterentwicklung bekannt.

 

Ende April gab es mit BoulderDäsh einen echten Spiele-Klassiker von Guido Mersmann zum Sonderpreis.

Bis heute ist Guido Mersmann dem Amiga treu geblieben und veröffentlicht Updates zu seinem Klassiker.

 

Im Mai wurde erstmals die Amiga Arena - Homepage Edition CD-ROM vom APC&TCP vorgestellt

und zur Amiga Messe in Neuss veröffentlicht.

 

Im Juni folgte PureBasic, eine neue Programmiersprache für den Amiga, die allerdings heute nur noch für den PC weiterentwickelt wird.

 

Neptune dagegen war ein sehr schönes Horoskop und Astrologie-Programm für den Amiga, das ich zum Sonderpreis anbieten konnte.

Allerdings stellte auch hier der Entwickler die Weiterentwicklung ein und das mir versprochene Update erschien nie.

 

Mit BallMaster, einem Shareware-Puzzle-Spiel von Damir Ahr, und dem bekannten Imperium Terranum II 

von Michael Pfeiffer konnte ich erstmals beide Spiele als Registrierte Vollversion zum freien Download anbieten.

 

Das erste kommerzielle Programm, was ich zum Sonderpreis anbieten konnte, war im August AmiATLAS 5,

 seinerzeit noch von Andreas Regul entwickelt.

AmiATLAS ist bis heute der beste Routenplaner und Reiseführer auf dem Amiga 

und braucht sich nicht vor Produkten aus dem PC-Bereich zu verstecken.

 

Im September bot die Amiga Arena eine ganze Flut von Sonderpreisen und Vollversionen an.

 

Mit der xadmaster.library von Dirk Stöcker und VisualPrefs von Massimo Tantignone sowie JST von Jean-Francois Fabre

gab es gleich drei neue hochwertige Shareware-Programme zum Sonderpreis!

 

Dazu wurde noch mit dem Tauchspiel Sharks in der ECS-Version von Christian Steiner eine weitere exklusive Vollversion ermöglicht.

Das Spiel Sharks, damals das letzte Spiel welches für das CD32 veröffentlicht wurde, gab es zudem auch noch zum Sonderpreis.

Dazu wurden zahlreiche Interviews veröffentlicht, der September 2000 war mit Abstand der umfangreichste Monat,

in der Geschichte der Amiga Arena.

 

Doch auch im Oktober ging es gleich weiter.

Mit FLM gab es das umfangreichste Fremdsprachenprogramm (Englisch/Deutsch)  für den Amiga zum Sonderpreis.

Ein Programm, welches ich bis heute noch fast täglich verwende wenn es etwa um Vokabeln geht. 

TextLoaderNG von Pascal Gisin wurde zudem erstmals in der registrierten Vollversion durch die Amiga Arena zum freien Download bereitgestellt und für das Programm Musicman III konnte man sich kostenlos registrieren lassen.

 

Die Aktionen nahmen einfach kein Ende!

Im November konnte ich Sonderpreise für die Spiele Apano Sin und Turbo Racer 3D ermöglichen,

die beide im Vertrieb von Alfred Knötig waren.

 

Mit dem Spiel Das Blaue Auge II von Timo Kloss gab es eine weitere Vollversion.

Einen Sonderpreis gab es auch für Turd, einer Relaiskarten-Steuerungssoftware von Bernhard Lindner.

 

Ende November war es dann soweit, als Dankeschön für alle Amiga Arena Besucher veranstaltete ich die erste große Verlosung.

 

Neben der eigenen Amiga Arena CD konnte ich als Preis noch zahlreiche Goodies von Amiga Deutschland verlosen.

Petro Tyschtschenko war so freundlich und hatte mir nach einer kurzen Anfrage meinerseits,

ohne große Umschweife Fan-Artikel wie Krawattennadeln, Poster, Feuerzeuge, Kulis etc. zukommen lassen.

Ich kann mich hier nur noch einmal bei Petro Tyschtschenko bedanken, der wirklich User-Nähe aktiv umgesetzt hat.

Als ich bei UPS das Paket abholen konnte, staunte ich nicht schlecht als ich sofort die Verpackung

vom Amiga 1200 Magic  im Pakete-stapel erblickte.

 

Sollte Petro Tyschtschenko mich missverstanden haben als ich um Amiga Fan-Artikel für eine Verlosung anfragte?

Was wäre, wenn sich in diesem Paket wirklich ein A1200 befinden würde?

Mein Herz fing förmlich an zu rasen, als ich das Paket in Empfang nahm.

Zeitgleich war ich erleichtert, dass kein A1200 enthalten, sondern die Verpackung randvoll mit Amiga-Goodies gefüllt war!

Okay, ein wenig enttäuscht war ich natürlich auch, dass es doch kein A1200 war ;-)))

 

Im Dezember gab es wieder Spiele-Vollversionen.

Diesmal konnte ich die Spiele von Frank Abbing veröffentlichen.

Den Anfang machte Awaking, ein schönes Quiz-Spiel in Form von Jeopardy.

Mit Risiko gab es später endlich die Umsetzung meines Lieblings Brettspiels zum freien Download.

Frank Abbing lies es sich nicht nehmen und "bohrte" die letzte Amiga-Version von Risiko nochmals für die Amiga Arena auf!

 

Mit SView IV und den AKDatatypes gab es erstmals Sonderpreise für die Programme von Andreas Kleinert.

 

In Zusammenarbeit mit Peter Weigoldt veröffentlichte die Amiga Arena

erstmals das Strategie-spiel Schlachtfeld V2.16 in der registrierten Version plus Karteneditor!

Die Weiterentwicklung hat heute das Team von Horst Diebel übernommen.

 

Desweiteren wurde mir erstmals die Ehre zuteil, Betatester zu werden.

Für das Spiel Land of Genesi von Maurizio Gemelli durfte mein Amiga-System zum "Testspielen" herhalten und als Dank wurde ich erstmals im Abspann eines kommerziellen Spieles verewigt!

Land of Genesi ist ein klassischer Jump`n´Run -  Shooter ala Turrican.

Wer übrigens sämtliche Levels spielen oder sich den Abspann ansehen möchte, erstellt einfach eine Datei mit dem Namen "Trainer" und schon kann man sich die Levels aussuchen! 

 

Zudem übersetzte ich noch mit Christian Lietz das Spiel Blade ins Deutsche

und ermöglichte somit erstmals eine Deutsche Version des RPG-Spieles von Mark Sheeky.

1143 Zeilen hatten wir in 3 mal 8 Stunden übersetzt und eingegeben, aber dazu später mehr.

 

Wie man sieht, war das Jahr 2000 eines der umfangreichsten und auch das Zeit-intensivste für mich.

Dennoch, habe ich im Verlauf des ganzen Jahres kaum Feedback von den Besuchern der Amiga Arena erhalten.

Feedback, was einen motiviert weiterzumachen, welches einem zeigt, dass das, was man macht auch Sinnvoll ist und angenommen wird.

 

Die Sonderpreis-Aktionen wurden in der Regel nur teilweise angenommen und der Versuch Shareware-Entwickler mittels Interviews, Aufrufe, Verlosungen zu unterstützen, muss ich leider als gescheitert ansehen.

 

Ich habe versucht mit der Amiga Arena Impulse zu setzen, aber aufgrund des schlechten Feedbacks seitens der Amiga-User muss ich davon ausgehen, dass auch schon zu diesem Zeitpunkt, das Interesse an Amiga-Shareware-Programmen gesunken war bez. nicht mehr Vorhanden.

 

Burning Business!

 

Anfang Januar ging es so weiter wie es im Dezember 2000 aufgehört hatte...

Ich war wirklich froh, dass ich nun Risiko von Frank Abbing veröffentlichen konnte

und dies natürlich in der uneingeschränkten Vollversion.

 

Mitte Januar konnte man ein Abo über die Amiga Arena für die Zeitschrift Amiga Future abschließen.

Man bekam zur normalen Prämie als Bonus noch meine Amiga Arena - Homepage CD-ROM Edition.

 

Das erste Interview im neuen Jahr machte ich mit Shades Productions, die mit Rags eine leider unfertige Version ihres Beach Head inspirierten Action-Spiels im Aminet veröffentlicht hatten.

 

Anfang Febuar konnte ich erstmals ein weiteres kommerzielles Spiel zum freien Download anbieten.

Burnout von Mark Sheeky, besser bekannt als Scorpius Software.

 

Hierbei handelt es sich um ein Action-Auto-Destruction-Spiel, was gerade im Mehrspieler-Modus so richtig Spaß macht.

Ursprünglich wurde  Burnout von Vulcan Software vertrieben.

 

Ende Februar startete ich in Zusammenarbeit mit Thilo Köhler eine Aktion für sein Spiel Toadies,

dem mit Abstand besten Worms Clone für den Amiga!

Allerdings verfügt diese Version nur über einen Zwei-Spieler-Modus.

Nachdem sich Thilo Köhler bereit erklärt hatte auch einen Computergegner zu ermöglichen, vorausgesetzt dass sich 30 User finden würden, die bereit wären eine Shareware Gebühr zu bezahlen, arrangierte ich auch noch einen Sonderpreis von damals 20 DM,

in der Hoffnung, dass ich die Anzahl der User zusammenbekommen würde.

Leider wurde diese Aktion ein ziemlicher Misserfolg und brachte ein sehr enttäuschendes Ergebnis mit sich.

 

Der März war ein sehr aktiver Monat mit vielen Highlights!

 

Am 1. März veröffentlichte ich mit AmigaKonto, von Andreas Regul, die erste Vollversion für diesen Monat.

 

Zwei Tage später gab es mit Dito, von Dirk Holtwick, die nächste Shareware Vollversion.

Dito ist ein flexibles Vokabel-Programm mit vielen Features.

 

Mit AMPlifier, dem MPEG-Audio-Abspielprogramm von Thorsten Hansen, gab es eine weitere Sonderpreis-Aktion. 

 

Auch hier appellierte ich an die Amiga-User immer wieder, dass Feedback eine sehr große Motivation für die Entwickler ist,

ihre Programme zu pflegen!

Allerdings verhallten diese Aufrufe ins Leere, Feedback oder Kommentare suchte man dazu vergebens in den Kommentar-Bereichen.

 

Ein weiterer Klassiker ist BoulderDäsh von Guido Mersmann, hierfür konnte ich erstmals einen freien Keyfile ermöglichen.

Bis heute entwickelt Guido Mersmann an der wohl besten Konvertierung von BoulderDäsh.

 

Am 13.03.2001 war es dann soweit, die Partnerschaft mit der FunTime World von Sebastian Brylka wurde offiziell bekanntgegeben.

Da ich schon seit längerem einen guten Kontakt zu Sebastian pflegte und er mit seiner Homepage das geeignete Grundgerüst mitbrachte,

sah ich in einer Zusammenarbeit bzw Partnerschaft eine weitaus bessere

und größere Möglichkeit Shareware-Programmierer zu unterstützen.

 

Am selben Tag veröffentlichte ich zudem erstmals die Vollversion von AmiATLAS 2.0, dem Reise- und Routenplaner von Andreas Regul.

 

Lange hatte es gedauert, aber ich hatte es geschafft!

Der MPEG-Video-Player Frogger von Sebastian Jedruszkiewicz konnte zum ersten Mal,

zum Sonderpreis über die Amiga Arena angeboten werden.

 

Dies war einer der ganz wenigen Sonderpreis-Aktionen, die man als Erfolg bezeichnen konnte!

 

Schon kurz darauf war es mir gelungen, den offiziellen Vertrieb von Frogger in Deutschland zu ermöglichen,

da es bis dato nur direkt aus Polen beziehbar war.

Es war somit das erste Shareware-Programm, das von der FunTime World vertrieben wurde, in Zusammenarbeit mit der Amiga Arena.

Wie ich später erfuhr, waren auch andere Amiga-Publisher an dem Vertrieb von Frogger interessiert gewesen,

hatten allerdings das Nachsehen gehabt.

 

Mit der Vollversion TruePaint von Thomas Dorn, veröffentlichte ich den Vorgänger des bekannten 24bit Malprogramms XiPaint.

 

Für TaskiSMS gab es einen weiteren Sonderpreis.

Und mit ArTKnoid, einem Breakout-Clone von Thilo Köhler, veröffentlichte ich erstmals, 

vor dem offiziellen Release, diese WB-Version des bekannten Arkanoid.

 

Zum Osterfest gab es exklusiv Blade in der Deutschsprachigen Version.

Blade ist ein RPG-Spiel von Mark Sheeky, das ehemals kommerziell von Alive Media vertrieben wurde.

Das englische Amiga-Magazin CU Amiga bewertete Blade mit 86%!

Doch bis heute weiß ich nicht, ob auch nur einer die Deutschsprachige Version gespielt hat...

 

Mitte April konnten Amiga-User das Programm KidHTML von Marcio Esper in der uneingeschränkten Vollversion nutzen.

 

Da Mario Esper in Brasilen lebte und KidHTML Shareware war, ermöglichte ich mit der FunTime World die Überweisung nach Brasilien.

Mit KidHTML lassen sich schnell und einfach HTML-Dokumente erstellen und trotz der freien Vollversion und der Möglichkeit auf Weiterentwicklung war nur ein User bereit gewesen die Shareware-Gebühr zu bezahlen.

 

Mit AFind gab es eine weitere Vollversion von Guido Mersmann.

 

Am 23.04.2001 gab ich die Zusammenarbeit mit der Amiga Future bekannt.

 

Sechs Ausgaben lang informierte ich die Leser der Amiga Future über Sonderpreis-Aktionen der Amiga Arena,

sowie Neuigkeiten aus der Free- und Shareware-Szene.

 

Dadurch erhoffte ich mir, weitere Amiga-User zu erreichen, die keinen Internet-Anschluss besaßen und somit auch die Möglichkeit bekamen Shareware-Software vergünstigt zu registrieren.

Dazu ermöglichte ich noch Vollversionen, die auf der Leser CD veröffentlicht wurden.

Für mich persönlich war auch dies eine weitere wichtige Erfahrung, welche mir Andreas Magerl erst ermöglicht hatte.

 

Allerdings habe ich im Laufe der ganzen sechs Ausgaben (1 Jahr!) nicht eine Email von Lesern der Amiga Future erhalten.

 

Der April hatte dann aber doch noch einiges mehr zu bieten.

 

Für  Siteway von Christian Effenberger gab es eine weitere Sonderpreis-Aktion.

Siteway ist quasi ein Komplettpaket und beschäftigt sich mit Website- und Content-Management.

Leider ist mir heute nicht bekannt, ob dieses Paket zu Ende entwickelt wurde.

 

Am 25.04.01 veröffentlichte die FunTime World einen Sonderpreis für das Bildbearbeitungs Paket  Image-/VisualEngineer.

Mir war es gelungen den damaligen Entwickler Marco Seppänen davon zu überzeugen, die Aktion durchzuführen,

obwohl er zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon kein Interesse mehr am Amiga hatte.

 

Für damals 49,- DM, konnte man eine CD mit sämtlichen Programmteilen, sowie der kompletten Homepage die u.a. Workshops enthielt, über die FunTime World beziehen.

 

In der Hoffnung auf ausreichend Interessenten wurde diese Aktion durchgeführt, um Marco Seppänen davon zu überzeugen,

dass noch immer Interesse an einer Weiterentwicklung bestehen würde.

Im Vorfeld hatte er dieser Aktion nur zugestimmt, wenn wir 30 Bestellungen erreichen würden, 

doch wir schafften leider nicht einmal die Hälfte.

 

Die Bestellungen für Image-/VisualEngineer waren dermaßen enttäuschend, dass es mir in diesem Fall nicht gelang,

dieses Programm am Leben zu erhalten.

Auch konnte ich Marko Seppänen nicht davon überzeugen, es bei einer Einstellung der Entwicklung freizugeben.

 

Heute kann man sich weder für das hervorragende Programmpaket noch registrieren lassen,

noch ist die Homepage von damals online erreichbar.

Marco Seppänen konnte ich nicht mehr ausfindig machen und es ist sehr schade,

dass ein so gutes Programm in der Versenkung verschwunden ist.

 

Ende April gab es noch eine Sonderpreis-Aktion mit SView IV von Andreas Ralph Kleinert,

der noch bis heute sein Bildanzeige-und Bearbeitungsprogramm pflegt.

 

Die erste Sonderpreis-Aktion im Mai wurde mit Xad.libraray von Dirk Stöcker durchgeführt.

Später wurde diese dann als Vollversion in AmigaOS 3.9 integriert.

 

Die erste Vollversion gab es mit F-Base von Frederic Laboureur.

In Zusammenarbeit mit Richard Kapp von der GFXBase veröffentlichte ich dazu noch die deutschen Lokale für diese gute Datenbank.

 

Einen weitern Sonderpreis gab es für Video Easel von Thomas Richter.

 

Mit Pferderennen von Markus Pohlmann gab es ein bis dato unveröffentlichtes Spiel in der Vollversion für die Amiga Arena.

 

Ende Mai konnte man sich für SoundFX von Stefan Kost zum Sonderpreis registrieren, 

welches mittlerweile seit stolzen zehn Jahren entwickelt wird!

 

Auch im Juni konnte ich Vollversionen und Sonderpreise ermöglichen.

 

Mit The Boss gab es einen System-Manager von Frederic Laboureur in der Vollversion.

FileCutter von Stefan Berge folgte, sowie die Spiele Offensive Colours und Colours Professional von Carsten Magerkurth,

sowie Tautrix von Michael Taupitz.

Die Spiele waren damals alle im Vertrieb von APC&TCP.

 

Für GeoWorld gab es mal wieder einen Sonderpreis.

Einem Programm welches mir wirklich am Herzen liegt und so wurde ein weiterer Aufruf gestartet,

um GeoWorld seitens der User zu unterstützen.

Das Team war auf die Hilfe der User angewiesen. was den Datenbestand betraf.

Allerdings verhallten all die Aufrufe mal wieder ins Leere und so wundert es keinen, dass GeoWorld heute für den PC umgesetzt und weiterentwickelt wird.

 

Den Auftakt im Juli machte die Vollversion StopMenü von Damir Ahr, der damit ein gelungenes Start-Bar Programm freigab,

zeitgleich aber leider die Weiterentwicklung einstellte.

 

Mit Sharks Multi-Version gab es nun auch die letzte Version des Tauchspiels von Christian Steiner in der Vollversion, der die Entwicklung daraufhin leider ebenfalls einstellte.

 

Mit The Prophet von Mark Ford gelang es mir die Freigabe eines RPG-Spieles zu ermöglichen,

das ehemals kommerziell von Alive Media vertrieben wurde.

The Prophet wurde von dem Magazin Amiga Format mit 81% bewertet.

Nachdem Mark Ford von Alive Media nicht bezahlt wurde, gab er das Spiel frei und verlies umgehend den Amiga.

 

Besonders freute ich mich, dass ich das Programm FLM in der Vollversion veröffentlichen durfte, das von Dennis Unger entwickelt wurde.

Dieses geniale Fremdsprachenprogramm ist bis heute täglich im Einsatz!

Auch wurde im Zusammenhang mit der Freigabe um Verbesserungsvorschläge usw. gebeten,

da Dennis Unger die Weiterentwicklung weder eingestellt hatte oder es wollte.

 

Auch wenn ich mich nur ungerne wiederhole, es kam kein Feedback und somit bis heute,

keine neue Version dieser genialen Fremdsprachen-Datenbank.

 

Ende des Monats konnte ich noch einen Sonderpreis für Digital Universe von Max Larrson ermöglichen.

 

Im August nahmen die Aktivitäten rapide ab und somit wurden "nur" zwei hochwertige Vollversionen veröffentlicht.

 

Mit Lotto von Mario Qualmann gab es das mit Abstand beste Lotto-Programm in der Vollversion.

Und mit HippoPlayer einen der besten Moduleplayer für den Amiga in der Vollversion.

 

Zudem hatte ich noch die Genehmigung das Jump´n´Run Alibaba zu veröffentlichen,

da ich aber leider keine Vollversion ausfindig machen konnte blieb es nur bei der Genehmigung.

 

Im September startete ich wieder voll durch und die Amiga Arena kam mit einem neuen Design der Homepage daher.

 

Es folgten wieder einige Sonderpreis-Aktionen, u.a. mit XTrace von Ronny Schütz und Bonds von Sven Dröge.

 

Hochwertige Vollversionen konnten wieder ermöglicht wären, diesmal aus dem kommerziellen Bereich, u.a. CDBoot von Thomas Kessler, ehemals im Vertrieb durch Schatztruhe, und Uropa2 von Austex Design.

 

Im Oktober gelang mir bis dato das größte Kunststück in Sachen Amiga-Support!

 

Eines meiner Lieblingsprogramme war und ist "AmiATLAS", das ich Anfang des

Jahres in der Version 2.0 freigeben konnte.

 

Nun sah es aber so aus, dass Andreas Regul, der bis dato AmiATLAS entwickelt hatte,

keine Zeit mehr hatte um weiterhin dieses Programmpaket für den Amiga zu pflegen bzw. weiter zu entwickeln.

 

Nach einiger Überzeugungsarbeit meinerseits, gelang es mir in Zusammenarbeit mit Andreas Regul die Weiterentwicklung von AmiATLAS zu sichern falls sich ein Entwickler dafür finden ließe.

Mit einer Aufruf-Aktion machte ich auf die Zukunft des Programmpakets aufmerksam, doch der erhoffte Erfolg blieb anfangs restlos aus und ich befürchtete, dass auch die Weiterentwicklung dadurch eingestellt werden würde.

 

Doch in letzter Sekunde meldete sich der heutige Entwickler Gerd Frank und ermöglichte mit seinem AmiATLAS Development Team das Fortbestehen des Pakets.

 

AmiATLAS gehört heute dank der stetigen Entwicklung und Pflege von Gerd Frank und seinem Team zum besten Reiseführer und Routenplaner auf dem Amiga.

So konnte ich Anfang Oktober sowohl die Weiterentwicklung verkünden,

als auch einen Sonderpreis für die kommende neue Version 6.0 ermöglichen!

 

Bei all der positiven Ereignisse darf man jedoch nicht vergessen, dass selbst hier die Mithilfe und das Feedback sowie letztendlich die Verkaufszahlen bei weitem nicht den erhofften Erfolg aufkommen ließen.

Dennoch wird AmiATLAS weiterhin gepflegt und weiterentwickelt und es ist sogar eine komplett neue Version für das kommende AmigaOS4 in Arbeit!

 

Mitte August konnte ich MUIVideo von Christoph Kirsch in der Vollversion anbieten.

 

Mit VisualPrefs von Massimo Tantigone konnte man im November wieder ein hochwertiges Shareware-Programm

zum Sonderpreis anbieten.

 

Mitte November konnte die FunTime World / Amiga Arena ein neues Spiel präsentieren.

 

Mir war es gelungen, dass Emanuele Cesaroni von Nexus Development sein bis dato nur in einer Demoversion erhältliches Spiel PuzzleBOBS weiterentwickelte bzw. etwas "aufbohrte" und letztendlich doch noch veröffentlichte,

nachdem er dies eigentlich nicht mehr vorhatte.

 

Somit kamen Amiga-Spiele-Fans in den Genuss eines sehr frei konfigurierbaren Bust-A-Move Clones, der mit zahlreichen Features aufwarten konnte.

 

Das Spiel wurde dann erstmals zur Amiga 2001 Messe in Köln veröffentlicht.

 

Anscheinend waren die meisten Amiga-User mit den zahlreichen Features überfordert,

so dass man hier später nicht von einem Verkaufserfolg sprechen konnte.

Die Möglichkeiten von PuzzleBOBS scheinen mir bis heute, nur von den wenigsten Usern wirklich erkannt worden zu sein

und somit fiel die Beachtung leider sehr gering aus für dieses Spiel.

 

Im Dezember gab es nochmals eine Sonderpreis-Aktion. 

Diesmal gelang es mir das Siegfried Software ihre Amiga-Produkte dauerhaft für Amiga Arena Besucher zum Sonderpreis anboten.

Zudem gab es SE-Vollversionen von Siegfried AniVirus und Siegfried Copy.

 

Mit  Blockhead konnte ich die erste Vollversion von Applaud Software anbieten, das damals ebenfalls kommerziell vertrieben wurde.

 

Somit endete das Jahr 2001.

 

Ein weiteres Jahr, das viel Zeit und Arbeit für den Amiga in Anspruch nahm, in der Hoffnung dazu beitragen zu können,

dass es wieder "Aufwärts" geht.

 

Doch dass im Januar 2002 alles anders kommen sollte, lesen Sie im nächsten Kapitel der Amiga Arena History.

 

The End!

 

Das Jahr 2002 fing eigentlich genau so an, wie die anderen Jahre zuvor auch, bis zum 30.01.2002.

Aber der Reihe nach ...

 

Zum Jahresbeginn veröffentliche ich das Puzzle Spiel Blockhead II von Applaud Software,

mittlerweile dürfte ich sämtliche Programme von Applaud Software zum freien Download angeboten haben.

 

Nur wenige Tage später, gab es mit AmiFIG einem universellen Vektorzeichen Programm von Andreas Schmidt,

eine weitere Shareware Vollversion zum freien download.

Zudem wurden viele Interviews veröffentlicht.

 

Sonderpreise gab es für die Altbekannten Shareware Programme PhotoAlbum/Cybershow sowie GeoWorld.

Für GeoWorld gab es nun auch ein Entwickler Tool-Kit, womit jeder seinen Datenbestand aktualisieren oder erweitern konnte.

Somit hätte man in kürzester Zeit den Datenumfang von GeoWorld erweitern können und die Daten untereinander austauschen.

Anscheinend schien aber das Interesse für solche Programme auf dem Amiga nicht mehr vorhanden zu sein,

den es erschien nicht ein Update der Datenbank, aufgrund des Tool-Kits.

 

Und dann war es soweit, am 30.01.2002 verkündete ich unter dem Titel Goodbye - Amiga Arena

das Ende und die Einstellung sämtlicher Aktivitäten meiner Homepage.

Als Abschiedsgeschenk veröffentlichte ich noch zwei weitere Spiele von Applaud Software.

(Cygnus8 und Mobile Warfare)

 

Wie kam es zu diesem Entschluss?

 

Zum einen war ich einfach Ausgebrannt, die Jahre 2000 - 2002 waren sehr Zeit intensiv gewesen und ich sah nicht wirklich

Ergebnisse um sagen zu können, das dass, was ich machte irgendwo dazu beigetragen hat, die User zu motivieren,

Aktiv am Amiga zu bleiben.

Ich war immer davon angetrieben, etwas zu "bewegen" dazu beizutragen das der Amiga "Überlebt",

doch irgendwann wird man einfach müde diesen Kampf alleine gegen das Wegsterben der Amiga Community zu führen.

Dies bezieht sich sich allerdings auf die User Basis.

Wenn es eine Community gibt, in der ich mich sehr wohl gefühlt habe sind es die Entwickler die dem Amiga weiterhin die Treue gehalten haben.

Durch die Amiga Arena habe ich viele User kennengelernt, zu denen ich bis heute ein sehr gutes Verhältnis habe

und sich teilweise Privat auch Online Freundschaften gebildet haben.

 

Ein weitere persönlicher Tiefpunkt war, das es wieder keinen neuen Amiga mit AmigaOS 4.o von Amiga Inc. gab, so wie versprochen.

Ich war einfach dermaßen enttäuscht von Amiga Inc. das wieder nur Ankündigungen gemacht wurden und wiedereinmal alles verschoben, geändert etc. wurde.

 

Meine persönlichen Hoffnungen, wünsche als User wurden wieder enttäuscht und das war eines der Gründe,

warum ich einfach nicht mehr bereit war, mir weiterhin den Stress anzutun um den Amiga aktiv zu unterstützen.

Zu viele Versprechungen wurden seit 2000 gemacht.

Zu wenig realisiert und irgendwann hat man keine vertrauen mehr und gibt die Hoffnung auf.

Somit, entschloss ich mich zu diesem Schritt,  den ich aber schon wieder am 02.02.2002 rückgängig machte!

 

Ich war beeindruckt über das viele Feedback das ich bekam und hatte zudem ja noch die Partnerschaft mit der FunTime World.

Nach dem ich über die ganze Situation nochmals geschlafen hatte,  wollte ich doch nicht ganz aufhören und beschloss mich mit meinen Aktivitäten etwas einzuschränken um solch eine Situation nicht wiederkommen zu lassen.

 

Mit Sicherheit habe ich durch diese Ankündigung im Januar einiges an Credit in der Amiga Community verloren,

aber auf der anderen Seite denke ich, ist es all zu verständlich wenn man als Einzelkämpfer irgendwann  alles hinschmeißt!

 

Da ich auf der anderen Seite aber, so viel Herzblut in dieses ganze Hobby investiert hatte,

wollte ich dennoch nicht so schnell aufgeben, zumal für mich immer noch kein anderes Betriebssystem als Alternative in Frage kam!

Ich bin bis heute nicht bereit mir einen Windows PC zu kaufen und mit Apple verbinde ich absolut nichts.

Solange, es die Amiga Community gibt und der Amiga mir noch die Möglichkeiten gibt,

die ich brauche, werde ich diese Plattform als User nicht verlassen.

 

Im Februar veröffentlichte ich dann erstmals wieder weitere Interviews und mit dem Grafik Konverter ArtPro von Frank Pagels

konnte ich wieder eine hochwertige Shareware Vollversion veröffentlichen.

 

Im März gab es mit Pferderennen ein bis Dato unveröffentlichtes Spiel von Markus Pohlamnn

und eine weiter Vollversion inklusive der Sourcen von DBase, das von David Ekholm entwickelt worden war.

 

Mit AmigaBase konnte ich im April den Vorgänger von MuiBase in der Vollversion veröffentlichen.

Steffen Gutmann der Entwickler pflegt bis heute sein Datenbankprogramm und gehört auch zu den Entwicklern,

die mich immer Unterstützt haben.

 

Mit Breed96 konnte ich eines der von mir meist gewünschten Shareware Spielen endlich in der Vollversion veröffentlichen.

Es hatte mich einiges an Zeit und Geld gekostet, um den Entwickler Damian Tarnawsky ausfindig zu machen.

Leider war Damian Tarnawsky nicht mehr im Besitz der Vollversion und so blieb mir nichts anderes über,

als eine gecrackte Version zu veröffentlichen.

Breed96 ist ein Space Colonisation Spiel und sollte auch unter Breed2000 damals kommerziell von Vulcan Software veröffentlicht werden.

 

Am 01.05.2002 verkündete www.amiga-news.de das die Amiga Arena mit zur Partner Seite ausgewählt wurde.

Seit Anbeginn der Amiga Arena besteht ein besonderes Verhältnis zur grössten Deutschsprachigen Amiga News Seite.

Mit Logic und DangerDogg wurden noch zwei Low - Coast Spiele veröffentlicht, die früher vom APC&TCP vertrieben wurden.

 

Im Juni "eröffnete" die Amiga Arena mit einem neuen Design und mir war es gelungen sämtliche Kommerzielle Spiele

aus dem Hause Sayonara Software veröffentlichen zu dürfen.

Den Anfang machte dabei, der erste Teil der Fußballmanager Serie Samba Partieende des Monats folge noch der zweite Teil mit

Samba Partie Pro.

Zudem durfte ich noch Vulcans - Time Keepers auf meiner Seite anbieten und ich veröffentliche ein update zu The Prophet,

sowie eine Anleitung zu Blade.

 

Im September dann, konnte ich mit FileX wieder ein gutes Stück Amiga Software in der Vollversion veröffentlichen.

Der BinärEditor von Klass Hermanns wird heute weiterentwickelt,  da ich ebenfalls die Sourcen bez. die Weiterentwicklung ermöglichen konnte.

 

Im August veröffentlichte ich dann die Deutschsprachige Version von Hilt II.

Hilt II war ein sehr gutes Strategie Spiel von Mark Sheeky, das Mitte der 90er Jahre sehr Erfolgreich war und Beste Bewertungen erhielt.

So machte ich mich im Sommer daran, sämtliche Missionen und In Game Texte zu übersetzten,

wo bei ich tatkräftig von Christian Busse unterstürzt wurde sowie von Mark Sheeky, der mir half an den Code zu kommen.

 

Letztendlich veröffentlichte ich eine komplett Deutsche Version,  die von HD Spielbar war sowie einer Deutschen und Englischen Spielanleitung.

 

Da es wohl heute kaum noch Spieler auf dem Amiga gibt, war das Feedback zum Release

von Hilt II enttäuschend, doch letztendlich habe ich dieses geniale Spiel für mich selbst übersetzt!

Neben Hilt II veröffentlichte ich noch Hollywood Manger ein weiters Spiel von Sayonara Software.

 

Im November folgte die Vollversion von WBMenü97 und Astrologic,

einem sehr guten Astrologie Programm für den Amiga von Peter Schütz.

Leider nur unter PAL lauffähig.

Es ist immer wieder traurig zu sehen, was für gute Programme es damals für den Amiga gab und was hätte ich mir gewünscht das

diese Programme heute noch weiterentwickelt werden würden.

 

Doch Ende des Monats, ergab sich wieder eine Gelegenheit einen weiteren Klassiker neues leben einzuhauchen.

Die Möglichkeit bestand das OctaMED Soundstudio von RBF Software wieder weiterentwickelt werden könnte.

Im Vorfeld war es mir gelungen, Ray Burt Forst zu überzeugen OctaMED Soundstudio für den Amiga nicht aufzugeben

und ich hatte auch schon einen möglichen Entwickler in der Hinterhand!

Gerd Frank, der schon die Weiterentwicklung von AmiATLAS gesichert hatte.

Nachdem sich Gerd Frank und Ray Burt Forst sich einig wurden, konnte ich am 28.11.2002 die Weiterentwicklung von

OctaMED Soundstudio bekanntgeben, ohne dabei allerdings zu erwähnen, wer der mögliche Entwickler ist.

 

Im Dezember war es dann mal wieder soweit, die alljährliche Amiga Messe stand an,

allerdings diesmal nicht wie gewohnt in Köln, sondern in Aachen und wurde unter dem Titel

AMIGA und Retro Computing 2002 veranstaltet.

 

Zusammen mit der FunTime World hatten Wir einen eigenen kleinen Stand auf der Messe und boten unsere Produkte dort an.

Neben PuzzleBOBS  und  Frogger 2.0 konnten Wir mit  Aqua, entwickelt von Kelly Samuelein neues Adventure präsentieren.

Aqua war nicht wirklich neu, neu war das dieses Spiel erstmals in der Deutschsprachigen Version erhältlich war

und in Deutschland verkauft wurde.

Ich war sehr Froh, das ich dieses wirklich schöne Spiel in der Deutschen Version ermöglichen konnte,

dank der Hilfe von Christian Busse.

Doch schien das Interesse der Amiga User nicht wirklich vorhanden zu sein, denn die Verkaufszahlen waren mehr als enttäuschend.

Ziel dieser Aktionen ist es ja auch, Entwickler am Amiga zu halten, wenn allerdings kaum noch wer bereit ist,

selbst gute Spiele für kleines Geld zu kaufen, ist es schwer Entwickler für neue Kommerzielle Projekte zu motivieren.

Auch wenn das Geld nicht der Grund ist, warum Wir Software vertreiben, spiegeln die Verkaufszahlen die traurige Situation

am Amiga wieder und jeder der viel Zeit und Arbeit in solch einem Spiel investiert hat,

freut sich natürlich wenn dies auch honoriert wird.

 

Ein weitere Neuheit zur Messe war die Amiga Arena - Games Edition 2002 CD.

Mit dieser CD konnten Amiga und PC User eine ausgewählte Spielkartensammlung erwerben

die zudem noch einen Sonderpreis für WHDLoad beinhaltete.

Unter dem Strich, konnte man diese CD inclusive WHDLoad letztendlich zum selben Preis

erhalten, als WHDLoad alleine schon kostet.

Das sich solch eine Spiele Sammlung 2002 nicht mehr wirklich verkaufen Läst war mir im Vorfeld bewusst,

allerdings dachte ich, das mehr User alleine wegen der WHDLoad Option Interesse an der CD bekunden würden,

die im üprigen von sämtlichen Amiga Magazinen mit Höchstwerten beurteilt wurde.

Doch dem war leider nicht so!

 

Mit Scorched Tanks veröffentlichte ich die letzte Vollversion für das Jahr  2002,

das damals von Dark Unicorn Productions veröffentlicht wurde als Shareware.

Diese Freigabe ermöglichte allerdings Markus Rink, der mir diese freundlicherweise zur Verfügung stellte.

 

 Past, Present and Future

 

Das Jahr 2003 war wieder etwas ruhiger, und so konnte ich mich verschiedenen Aufgaben als Betatester widmen.

 

Im Januar hatte ich schon das Glück ausgiebig die WB-Spiele AmigaFoulEggs von Michale Christoph

und PairsNG von Christoph Kimna zu testen.

Später folgte dann noch Desert Racing von Ralf Schmidt.

 

Die erste Vollversion, die ich im Januar veröffentlichte, war das Spiel Beambender von Blue Lemon Studio.

 

Die Jungs von Blue Lemon waren wirklich äußerst hilfsbereit,

damit ich an die Freigabe von Beambender komme, welches bisher Verkosoft vertrieben wurde.

Selbst eine Orginalverpackung lies man mir zukommen!

 

Erst im April veröffentlichte ich mit Virtual Karting eine weitere kommerzielle Vollversion, die von Fabio Bizzetti entwickelt wurde.

 

Zudem kam noch die Shareware-Vollversion von Alphabase dazu, einer Datenbank, die von Maik Stöcker entwickelt wurde.

 

Im Juni gelang es mir das Adventure Fatal Heritage von EgoSoft erstmals  zu veröffentlichen.

 

Bernd Gmeineder von AmiSectorOne unterstützte mich dabei sehr, ebenso das WHDLoad Team.

So konnte letztendlich erstmals sogar eine HD-Version ermöglicht werden,

da die Disk-Version einen ausgefeilten Schutzmechanismus besaß.

 

Im Rahmen der Amiga Arena Jubiläumsfestwochen bekam ich im Juli noch die Genehmigung für ArtEffect Classic 1.5

von Haage & Partner und konnte dies zum ersten Mal legal zum freien Download anbieten.

 

Mit den Amiga Arena Jubiläumsfestwochen, die im Sommer starteten, wurden weitere Sonderpreise und Verlosungen ermöglicht,

womit dann das Jahr 2003 auch abgeschlossen wird.

Amiga Arena History und Screenshots  © 1998 - 2017 Amiga Arena